Gesammelte Werke

Irgendwie war in letzter Zeit so viel was mir den Blutdruck hochgetrieben hat, aber ich bin auch nie zum tippen gekommen. Deshalb mal die Aufreger des Monats in der Kurzzusammenfassung.

Da wär dann Herr Hoeneß, der gerne eine Fußballsteuer einführen möchte, um mehr Geld in überbezahlte Fußballprofies investieren zu können. Ich bin ja eher dafür, Hernn Hoeneß samt Bundesliga und all den freundlichen Hooligans und Ultras und wie die Irren sich sonst noch so nennen in die Zentralsahara auszulagern wo sie wenigstens keine Steuergelder für sinnlose Polizeieinsätze kosten. Wies aussieht bekommen wir beide nicht was wir wollen. Eins ist mal klar, eh ich Steuern für Rundballschubserei bezahle wandere ich aus.

Aber es ist wohl die Jahreszeit, in der die Menschen dazu tendieren, den Bezug zur Realität zu verlieren. So auch Ex-Großinquisitor Benedikt Ratzinger, der in Afrika herumreist um die frohe Botschaft zu verkünden. Nein, nicht die, dass Gott uns liebt und Jesus für unsere Sünden gestorben ist. Das ist vielleicht auch schon etwas unrealistisch aber zumindest nicht eindeutig widerlegbar. Nein, der Herr verkündet, dass Kondome die AIDS-Katastrophe ja nur schlimmer machen würden. Ich hoffe, nach seinem baldigen Ableben wird er im Jenseits von all den Kindern, die er mit solchen Äußerungen zu einem frühen AIDS-Tod verurteilt hat, angemessen begrüßt. Ich bin ja versucht, ihm die eine oder andere Seuche an den Hals zu wünschen. Nur dank der Personalpolitik des deutsch-polnischen Duos übernimmt das Amt nach seinem Tod wahrscheinlich ein Typ, der die katholische Kirche kurzerhand in den Opus Dei eingliedert.

Dann bekommt unsere Bundeskanzlerin wahrscheinlich auch ihren Wunsch erfüllt, dass die Kirchen sich mehr in die Politik einmischen. Sie mache ja auch Politik aus dem “christliche Menschenbild” heraus, sagt sie. Ich bin ja beileibe kein Fachmann, aber war da nicht was mit Nächstenliebe und Mitgefühl? Liebe Frau Merkel, die HartzIV-Empfänger der Republik  wissen es sicher zu schätzen, wie sehr sie dem christlichen Menschenbild verpflichtet sind. Ich persönlich würde es bevorzugen, nicht in einem christlichen Gottesstaat zu leben. Das war nämlich für uns Andersgläubige schon immer ungesund.

Aber die christlichen Parteien haben ja noch mehr klasse Politiker zu bieten. Zum Beispiel Wolfgang Mielke… äh Schäuble, unser verfassungsfeindliches Rollkommando. Der musste mal wieder gegen das Bundesverfassungsgericht wettern weil sie ihn böswillig an der totalen Vernichtung der Privatsphäre und der kompletten Aufweichung der Verfassung gehindert haben.

Oder die Übermutter der Nation, Ursula von der Leyen, die von den deutschen Internetprovidern erwartet, das sie freiwillig Seiten sperren, von denen sie behauptet, es wären Kinderpornoseiten. Und zwar so, das jeder der auf diese Seiten geht auf einer anderen Seite landet, die ihm sagt, wie böse er ist. Ich glaube, die hat auch Mielke gechannelt. Dazu musst du nämlich den gesamten Web-Traffic filtern. Von uns allen. Gute Idee.

Aber mir stellt sich da noch eine ganz andere Frage: Wenn ich eine Liste mit Webseiten habe, die Kinderporno anbieten, warum geh ich dann nicht hin und tu was gegen die Seiten? Gibts irgend ein Land auf diesem Planeten, wo die lokale Exekutive nicht bereit ist, den Server tot zu machen und den Inhaber aus dem Verkehr zu ziehn? Aber nein, wir doktorn an den Symptomen herum statt an den Ursachen. Darum verbieten wir auch “Killerspiele” -was auch immer das ist – satt uns mit unseren KIndern zu beschäftigen und ihnen eine Zukunft zu bieten, für die es sich zu leben lohnt

Dieser Beitrag wurde unter Gemecker veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Gesammelte Werke

  1. P sagt:

    Hallo lieber Cev,

    einfach göttlich/köstlich deine Beobachtungen und Kommentare dazu.

    Genauso ist es, wie du es beschreibst. Kann dir nur beipflichten.

    Gruß Perdita

  2. distelfliege sagt:

    Muahaha… da hat bella zu recht für diesen Eintrag geworben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.