Grauen, dein Name ist Email

Es gibt keine guten Email-Programme. Wirklich nicht. Thunderbird hat sich von „geht so“ zu „geht gar nicht“ weiterentwickelt und alle Alternativen sind noch schlimmer.

Ich würd ja gerne mutt benutzen. Nur ich brauche 6-7 Imap-Konten, ein Dutzend Absender-Adressen mit unterschiedlichen Signaturen, zwei verschiedenen gpg-keys und zwei SMIME-Zertifikaten. Geht gar nicht. Oder geht eventuell, aber die nötige Konfiguration sprengt wahrscheinlich meinen Arbeitsspeicher. Naja, eher mein Hirn.

KMail würde weitestgehend tun was ich will. Alles, bis auf die Verschlüsselung. Die Konfiguration von GPG ist ja schon schlimm genug. Im Vergleich zu enigmail fühlt man sich in die Steinzeit der Linux-Entwicklung versetzt. Aber wenn es dann zu SMIME kommt geht gar nichts mehr. Und die Doku ist rudimentärer als Guttenbergs wissenschaftliche Ethik.

Claws und Evolution scheitern schon an den multiplen Identitäten.

Letztendlich bleibts dann wohl doch bei Thunderbird und der Hoffnung, dass die Mozilla-Programmierer wieder zur Vernunft kommen und, statt so grottendämliche Features wie das mirrorn meines IMAP-Accounts auf meine Platte zu erfinden, mal sinnvolle Sachen einbauen. Bis 2.x wars ja noch Fortschritt, aber 3.x ist wie KDE4 und ich fürchte Gnome3 wird genau so.

Was gutes ist mir aber in letzter Zeit auch über den Weg gelaufen: LXDE. Klein, fein, schnell und schön. Für den Desktop-Einsatz fehlen mir noch 2-3 winzige Kleinigkeiten aber für mein Netbook ist es wirklich gut. Danke Leute.

Dieser Beitrag wurde unter Gemecker, IT veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Grauen, dein Name ist Email

  1. eni sagt:

    Hm, ich benutze Claws mit verschiedenen Identitäten und sehe da kein Problem. Oder was meinst du genau? Vielleicht verstehe ich dich falsch.

    ~eni

  2. Kai sagt:

    Na geht schon. Aber ist sau umständlich, wenn du viele Identitäten hast.

  3. seb sagt:

    öhm, was ist da so umständlich? Identität auswählen im Compose ist einfach. Was brauchst du noch?

  4. Kai sagt:

    Ich muss sie vorher einrichten? Ich muss für jede Identität erst ein eigenes Konto einrichten? Aber gut, wenn ihr alle meint, Claws wäre einen dritten Blick wert, dann geb ich ihm morgen noch mal ein Chance 😉

  5. seb sagt:

    ja, das Identity-Management in Thunderbird ist besser, aber du hast ja nun nicht hunderte davon.

    Ob dir Claws reicht, weiß ich nicht. Vor allem was die Crypto-Plugins angeht, kann ich das überhaupt nicht vergleichen. Es ist aber ein leichtgewichtiger (im Vergleich zu TB oder *hust* Evolution) und dennoch vollfunktionaler, konfigurierbarer, erweiterbarer GUI-Mailer.

  6. eni sagt:

    Du legst für die Identitäten eines Kontos ein Hauptkonto an und für die Übrigen ein „nur SMTP“-Konto. Anschließend kann man jedem Ordner dann feste Sendeidentitäten zuordnen, wenn man möchte.

    Das ist bei der Ersteinrichtung etwas nervig, das stimmt. Mich stört das man spontan keine Identität der eigenen Domain verwenden kann. Manchmal benutze ich gerne einen Absender der auf das Thema der Mail abgestimmt ist oder auch einfach nur einen Spaßabsender für einen bestimmten Empfänger. Bin da recht verspielt :3

    Es gab für Sylpheed Claws mal ein Alias-Plugin. Damit konnte man praktisch beliebige Absenderadressen verwenden ohne irgendetwas einzurichten. Lediglich im Header war dann noch das Hauptkonto zu finden und da hatte ich halt etwas neutrales. Das Plugin gibt es aber, AFAIK, nicht mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.