Islamisten attackieren Berliner S-Bahn

Das wär doch mal ne Schlagzeile für Bild und BZ. Weniger grauenhaft als Ottfried Fischers Sex-Beichte *schüttel* aber doch knackig genug für die Dummhirne der Republik. Und fast hätte es heute geklappt. Naja, vieleicht auch nicht. Weiß irgendjemand, wie stark Ein S-Bahn-Zug auf und ab schwingen muss, damit er aus den Gleisen hüpft? Also ich hatte den Eindruck, die tunesischen Fußball-Fuzzies grade eben waren nahe dran, es zu schaffen. Verdammt komisches Gefühl, wenn ein S-Bahn-Wagon sich unter einem um mindestens 5-10cm hebt und senkt. So im sanften Rythmus von 30 springenden Tunesieren.

Muss übrigens mal sagen, muslimische Fußballfans haben zwei Vorteile: sie stinken nicht schon am frühen Morgen nach Alk und ihre Schlachtengesänge wirken mehr wie die folkloristische Vorführung beduinischer Kriegstänze und nicht wie besoffenes Gegröhle. Wahrscheinlich sind die Texte genau so bekloppt, aber ich sprech ja kein Tunesisch.

Und die haben im Zug ganz brav relativ leise gegröhlt – hab sogar mein Hörbuch noch verstanden – und erst auf dem Bahnhof Zoo richtig angefangen zu brüllen. Und da störts ja keinen mehr. Ist ja mit nur noch 100 000 Leuten am Tag nahezu menschenleer, wie ich heute in der Zeitung gelesen habe 😉

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Gemecker veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.