Willkommen am Tatort

Mein geliebtes Weib hat mich ja mal wieder auf sehr lustige Artikel aufmerksam gemacht. Also um genau zu sein, den ersten hab ich selbst gefunden: Polizeigewerkschaft: Internet ist der „größte Tatort der Welt“. Ich mein, das Typen wie der Bosbach und seine CDU genannte Stasi-Truppe am liebsten die Totalüberwachung des Internets einführen wollen ist ja dank Zensursula und Schäuble a.k.a. Mielke II hinlänglich bekannt. Aber besonders putzig find ich die „verdachtsunabhängige Streife im Netz“. Wie die aussehen soll muss mir Herr Wendt echt mal erklären.

Und immer wieder das Gelabere vom Internet als rechtsfreier Raum. Fragt mal die ganzen Abmahnopfer da draußen, wie rechtsfrei das Netz ist. Und im übrigen sollten dann im Netz auch Rechte wie das Grundgesetz gelten z.B. Artikel 13.

Aber es geht noch dümmer, wie Herr Meyer von der Schweizer Blick hier demonstriert. Ja, alter Mann, die Zeiten ändern sich mal wieder. Deine Vorstellung von der Welt ist so obsolet wie Zeitung auf Papier, Chefpublizisten und Verlage. Gewöhn dich besser dran. Und wie zu allen Zeiten werden verknöcherte Konservative versuchen den Wandel zu stoppen und daran scheitern. Genau wie der alte Affe, der vor 1,5 Mio Jahren völlig ausflippte, weil die jungen Revoluzzer alle anfingen, aufrecht zu laufen.

Nicht das ich die Bezeichnung „junger Revoluzzer“ sonderlich passend für mich finde. Ich bin nur im Gegensatz zum Polit- und Publizistenestablishment noch in der Lage, mich veränderten Gegebenheiten anzupassen.

Gut gelacht hab ich allerdings hierbei. Aber Herr Reimon ist halt ein Vertreter meiner Generation und daher noch nicht völlig verkalkt 😉

Dieser Beitrag wurde unter Gemecker, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.